Hygiene im Krankenhaus

Die Krankenhaushygiene leistet im Rahmen der Primärprävention einen entscheidenden Beitrag zur Gesunderhaltung und Gesundheitsförderung. Aufgabe der Krankenhaushygiene ist es, nosokomiale (d.h. im Krankenhaus erworbene) Infektionen zu erfassen und zu analysieren, Präventivmaßnahmen zu erarbeiten, sie in praktisch umsetzbare Regeln fassen und ihre Einhaltung zu überwachen.

Den personellen Kern dieses Bereichs bildet ein Hygieneteam, bestehend aus drei Hygienebeauftragten Ärzten und einer Hygienefachkraft. Unterstützt wird das Hygieneteam durch ein externes Hygiene-Institut mit beratendem Krankenhaushygieniker. Zudem haben wir in allen klinischen Krankenhausbereichen Hygienebeauftragte in der Pflege geschult und eingesetzt.

Im Mittelpunkt steht die Beratung aller Abteilungen des Krankenhauses und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Fragen der Infektionsprävention und der Krankenhaushygiene. Unsere Hygienekommission, unter dem Vorsitz des Ärztlichen Direktors, befasst sich in regelmäßig stattfindenden Sitzungen mit aktuellen hygienerelevanten Themen. Wir arbeiten eng mit den öffentlichen Gesundheitsbehörden zusammen. 

Weitere Schwerpunkte der Krankenhaushygiene sind mikrobiologische Überprüfungen, die nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) regelmäßig durchgeführt werden. Dazu zählen z.B.

  • Überprüfung von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten
  • Überwachung von Raumlufttechnischen Anlagen
  • Überprüfung von Endoskopen
  • regelmäßige Trinkwasserproben
  • Lebensmittelproben 

Zur Sicherstellung der Infektionsverhütung gehören weiterhin die nachfolgenden Maßnahmen:

  • Erarbeiten, Fortschreiben und Überwachen der Einhaltung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen
  • Festlegung hygienischer Standards für Infektiöse Erkrankungen
  • Management und Überwachen von Ausbrüchen (z.B. Noroviren)
  • Erfassung und Bewertung nosokomialer Infektionen (z.B. Teilnahme an ITS-KISS)
  • Überwachung von Indikator-Operationen, Führen von Erreger- und Resistenzstatistiken
  • Management und Überwachung antibiotikaresistenter Bakterien (z.B. MRSA, MRGN), auch auf krankenhausübergreifender Ebene, z.B. durch Teilnahme am MRSA-Netzwerk des Saarlandes – Durchführung eines konsequenten Aufnahmescreenings bei MRE-Risikopatienten
  • Regelmäßige Hygienebegehungen
  • Personalschulungen und Fortbildungsveranstaltungen
  • Beratungen bei Bau- und Umbaumaßnahmen sowie bei Neuanschaffungen von hygienerelevanten Medizinprodukten
  • Überwachung von hygienesensiblen Arbeitsabläufen in Diagnostik, Therapie und Pflege, ebenso bei der Aufbereitung von Medizinprodukten
  • Überwachung der Flächendesinfektion, der Krankenhausreinigung sowie der Ver- und Entsorgung

Ihre Ansprechpartner im Hygieneteam des Caritas Krankenhauses Lebach:

Ingo Finkler
Hygienefachkraft
Tel. 06881/501-6329
E-Mail: i.finkler@caritas-krankenhaus-lebach.de

Eva Konrad
Hygienebeauftragte Ärztin
Tel. 06881/501-6128
E-Mail: e.konrad@caritas-krankenhaus-lebach.de

Dr. med. Thomas Hovenbitzer
Krankenhaushygieniker
Tel. 06881/501-6375
E-Mail: t.hovenbitzer@caritas-krankenhaus-lebach.de

Uwe Kemp
Hygienebeauftragter Arzt
Tel. 06881/501-6239
E-Mail: u.kemp@caritas-krankenhaus-lebach.de

PD Dr. med. Frank-Albert Pitten
Arzt für Hygiene und Umweltmedizin
Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle, Gießen
E-Mail: pitten@iki-giessen.de

Kontakt

Caritas-Krankenhaus Lebach

Heeresstraße 49
66822 Lebach

Telefon 06881 501-0
Fax 06881 501-142
E-Mail info@caritas-krankenhaus-lebach.de